* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   2.11.15 08:28
    bitte entfernen sie el c






Über

Hallo liebe Besucher meines Blogs. Mein Name ist Hannelore, ich möchte Euch gerne auf meine Reise mitnehmen die in einem Buch endete. Nun nehme ich Euch mit, auf die Herausforderung Shenyang. Wer intresse an meinen Buch hat kann mich gerne anschreiben.

Alter: 49
 



Werbung



Blog

Metzger

Metzger

Nach einigen Tagen hatten wir schon die nähere Umgebung unseres Compounds erkundet und fanden einige Gemüse-Händler. Einer davon hatte auch eine Theke mit Schweinefleisch und sehr gutes Gemüse und auch eine Obst-Abteilung. Da dort keiner englisch verstand, fing mein Mann an, die Leute dort auf Deutsch anzusprechen. Wir vermuteten, dass die Besitzer ein Ehepaar waren und er " taufte" den Mann auf den Namen Willy, weil er immer fröhlich, strahlend und mit einem Lächeln auf den Lippen auf ihn zuging und ihn auf chinesisch ansprach. Immer wenn er den Laden betrat und " Servus Willy" rief, lies der alles liegen und stehen und kam  zu ihm.

Nach einigen Besuchen wagte er sich daran, "Willy" Hackfleisch machen zu lassen. Dazu muss man sagen, das Hackfleisch, das man in den Läden bekommt ist ziemlich grob, voller Knorpel und hat einen hohen Fettanteil. Mein Mann suchte sich also ein durchwachsenes Stück Schulterfleisch aus und deutete ihm, er soll es durch den Fleischwolf jagen, den er hinter sich in der Ecke stehen hatte. "du sollst das da durch den Fleischwolf drehen" und deutete auf die Maschine im Hintergrund. Willy drehte sich um, schaute und schüttelte dann den Kopf " Me oh", meinte er blos   und winkte mit den Händen ab. Mein Mann sagte ihm " Willy, du musst das da durch jagen, denn ich brauch Hackfleisch!", Willy wieder nur "Me oh" und Hände schüttelnd abwinkend. Da mein Mann darauf bestand , war er nach dem dritten Mal wohl genervt und hat dann tatsächlich das Fleischzerschnitten und durch den Wolf gejagt. Endgültig an seine Geduldsgrenze hat er ihn dann damit gebracht, dass er ihm sagte, er will das Ganze nochmal durch den Wolf gedreht bekommen. Da war seine Reaktion auch deutlich heftiger " Me oh, Me oh" meinte Willy nur und schüttelte wild den Kopf dazu. Mein Mann sagte ihm " Willy". Du bekommst kein Geld , wenn Du das nicht machst und ich hab viel Zeit zum Warten, bis Du es doch machen wirst. Eine chin. Kundin, die neben meinen Mann stand, gab ihn wohl zu verstehen. Er soll dem Ausländer doch den Wunsch erfüllen, auch wenn er nicht versteht, warum er das tun soll. Genervt hat er dann doch alles ein zweites Mal durch den Fleischwolf gedreht und wir bekamen ein super Hackfleisch.

Das Alleine war ja schon ein Erfolg für sich und nach drei weiteren Malen des Überzeugens machte Willy uns automatisch Hackfleisch, wenn wir es brauchten...leider auch, wenn wir es nicht brauchten. Einmal kaufte mein Mann ein schönes Stück Schweine Filet und bis er reagieren konnte, hatte Willy bereits ein Messer gezückt und das schöne Filet bereits in Streifen geschnitten  und wollte es durch den Fleischwolf drehen. "Bist du jetzt völlig verrückt geworden?" entglitt es meinen Mann und Willy drehte sich um und schaute ihm nur mit großen, fragenden Augen an, nicht wissend, warum der jetzt laut geworden ist. Er dann hat es aber schnell begriffen und gab ihn ein neues Stück Filet und lachte dabei nur Kopfschüttelnd.

Wir haben oft bei " Willy" eingekauft und er und seine Frau waren immer froh, wenn wir zu ihnen kamen. Sie hatten auch ausgezeichnete Ware und mit der Zeit wussten sie schon, was wir meistens kauften und deuteten nur noch auf die verschiedenen Gemüse um zu fragen, was wir heute kaufen wollten. Ich musste dann nur noch Stückzahlen sagen und sie packten mir alles zusammen. Es sind einfach offene und freundliche Menschen, diese Chinesen und man muss sie einfach gern haben. 

 

 

2.11.15 11:47


Werbung


Fahrer

Unser Fahrer

Einen Fahrer zu haben, ist eine prima Sache. Er bringt einem überall hin, kann einen Sachen besorgen und findet alles Mögliche für Einen heraus, wenn man mit ihm kommunizieren kann. Das ist in den wenigsten Fällen wirklich machbar. Unser Fahrer konnte ein paar Brocken englisch und sprach ansonsten mit Händen und Füßen und ahmte Geräusche nach, um sich deutlich zu machen. Eines Tages fuhr er mich vom Einkaufen zurück und ich dachte darüber nach, ihm wenigstens ein paar Brocken Deutsch beizubringen. Da ich mich mittlerweile etwas in der Stadt auskannte und ihm manchmal den Weg zeigte , entschied ich mich, ihm die Anweisung " Fahr vor!" auf deutsch beizubringen. Ich sprach es ihm mehrmals vor und deutete dabei nach vorne und er verstand das dann auch schnell und sprach die Worte nach, besser, er versuchte sie nachzusprechen. Er verschluckte immer einzelne Konsonanten und verformte die Worte immer wieder. Immerhin, irgendwie klang es schon ähnlich und wenn ich es ihm sagte, verstand er gleich, was ich wollte. Wir hatten viel Spaß dabei und abends holte er meinen Mann dann von der Arbeit ab. Diesem wollte er natürlich zeigen, dass er Deutsch von mir gelernt hatte und sagte meinem Mann " Hanni, woff woff". Mein Mann verstand die Welt nicht mehr und unser Fahrer wiederholte das ganz glückselig immer wieder, während der ganzen Fahrt, bis mein Mann dann genervt zu ihm sagte " Hör auf zu bellen wie ein Hund! Ich versteh nicht, was Du meinst". Unser Fahrer meinte nur " Hanni, Germany, woff woff" und hörte aber dann auf.

Als mein Mann dann nach Hause kam, meinte er zu mir " Was zum Teufel hast du mit unserem Fahrer angestellt? Der bellt die ganze Zeit herum wie ein Hund und meint, das ist Deutsche Sprache!". Ich musste natürlich lachen und erklärte ihm, dass ich unserem Fahrer eigentlich die Worte "Fahr vor!" beigebracht habe und nicht wüsste, wie er daraus "woff woff" gemacht hat. Mein Mann bat mich darum, unserem Fahrer vorerst keine deutschen Begriffe mehr beizubringen, da er sonst gar nicht mehr wüsste, wie er mit ihm reden kann. Einige Begriffe hab ich ihm im Laufe der Zeit doch noch beigebracht und mittlerweile kann er sie auch ganz gut aussprechen.

28.10.15 16:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung